Auf der Suche nach Personal

Veröffentlicht in Georgien, Kamerun, Marokko

Foto-Auf_der_Suche_nach_PersonalEine große Herausforderung für neu gegründete Unternehmen ist es, geeignetes Personal zu finden. Vor allem Unternehmensgründer, die lange Zeit im Ausland verbracht haben, berichten nach der Rückkehr oft von Schwierigkeiten bei der Personalsuche. Für Unternehmen, denen es vor allem an hochqualifizierten Mitarbeitern mangelt, ist das Programm „Rückkehrende Fachkräfte“ interessant.

Ein Beispiel für einen Unternehmer, dem es am Anfang seiner Unternehmenstätigkeit nicht leicht fiel, gutes und zuverlässiges Personal zu finden, ist der Marokkaner Lahoussine Joumane. Der in Deutschland ausgebildete Bauingenieur ging 2003 nach Marokko zurück und gründete 2009 die Baufirma „Joumaco“. Mittlerweile beschäftigt der 37-Jährige 23 Mitarbeiter. Er sagt: „Habe ich unerfahrene Leute eingestellt und Zeit in ihre Ausbildung investiert, waren sie meist sehr schnell wieder weg. Der Grund: Qualifizierte Facharbeiter sind in Marokko stark nachgefragt. Auch Mitarbeiter, auf die man zu hundert Prozent verlassen kann, sind nicht leicht zu finden. Deshalb sind Rückkehrer aus Deutschland, die wie ich selbst nach meiner Rückkehr 2003 erst einmal wieder Fuß fassen wollen und müssen, als potenzielle Mitarbeiter sehr interessant.“

So hat Joumane kürzlich einen jungen Mann eingestellt, der Bauingenieurwesen in München studiert hat und nach Marokko zurückkam. Der große Vorteil dieser Konstellation: Chef und Mitarbeiter haben beide in Deutschland studiert und daher einen vergleichbaren Erfahrungshintergrund. Mit großer Wahrscheinlichkeit haben sie eine ähnliche Arbeitsmentalität und sind auch fachlich auf einer Wellenlänge. Davon profitieren sowohl der Chef als auch der Mitarbeiter.

Ein weiterer Vorteil: Der Rückkehrer, den Joumane eingestellt hat, wird über das Programm „Rückkehrende Fachkräfte“ des Centrums für internationale Migration und Entwicklung (CIM) finanziell gefördert. Das heißt: Weil seine Stelle entwicklungspolitisch relevant ist, erhält er aus dem deutschen Programm für zwei Jahre ein Topping-up zu dem ortsüblichen Gehalt, das ihm der Bauunternehmer Joumane zahlt. Das macht die Sache für beide interessant. Der Chef bekommt einen hochmotivierten und gut ausgebildeten Mitarbeiter aus Deutschland. Der frische Rückkehrer bekommt ein attraktives Gehalt, die Möglichkeit wertvolle Berufserfahrung in Marokko zu sammeln und zwei Jahre Zeit, wieder ganz in Marokko anzukommen. Wer weiß, vielleicht entschließt er sich danach sogar ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Unternehmer, die Interesse an potenziellen Rückkehrern haben, können sich an das Programm „Rückkehrende Fachkräfte“ wenden. Es verfügt über einen großen Pool an interessierten Rückkehrern und kann geeignete Personen vermitteln.

Kontakt:
Centrum für internationale Migration und Entwicklung
Programm Rückkehrende Fachkräfte
Telefon: +49 (0)69-719121-153
Mail: return@cimonline.de
Internet: www.returning-experts.de