Chancen für Franchising

Veröffentlicht in Marokko
Niederlassung des Franchiseunternehmens Avis

Der Autovermieter Scal Avis war 1962 das erste Franchiseunternehmen in Marokko.

Der Autovermieter Scal Avis war 1962 das erste Franchiseunternehmen in Marokko. Heute gibt es in Marokko etwa 400 unterschiedliche Franchisesysteme mit mehr als 2.000 Verkaufsstellen. Es könnten jedoch viel mehr sein.

In den vergangenen neun Jahren ist die Anzahl der Franchiseunternehmen in Marokko um ein Drittel gewachsen. Als Gründe für den Erfolgskurs von Franchising in Marokko gelten vor allem die Liberalisierung der Wirtschaftsbeziehungen und die sich verändernden Konsumgewohnheiten der Marokkaner. Aber auch Zollsenkungen im Zuge neuer Handelsabkommen spielen eine Rolle.

Mit ihren 20.000 Beschäftigten sind Marokkos Franchiseunternehmen derzeit für immerhin elf Prozent des marokkanischen Bruttoinlandsproduktes verantwortlich. Die guten Prognosen für Franchising in Marokko nähren sich vor allem aus neuen Finanzierungsinstrumenten und dem Vormarsch moderner Einkaufszentren.

Derzeit wird Franchising in Marokko vor allem für Bekleidung, Inneneinrichtung und in der Gastronomie genutzt. Doch auch für Spielzeug, Brillen, Schmuck, Mobilfunk, Cafés und Fitnesszentren ist Franchising stark im Kommen. Doch es gibt Bereiche, in denen das Potenzial bisher gar nicht oder nur wenig ausgeschöpft ist. Zu ihnen zählen Vertrieb von Hard- und Software, Freizeitdienstleistungsangebote oder das Kunsthandwerk.

Mut zu marokkanischen Lösungen

Der Anteil von lokalen Franchisesystemen macht in Marokko lediglich 15 Prozent des gesamten Franchisemarkts aus. Zum Vergleich: in Europa 90 Prozent. Der Erfolg ausländischer Investoren
ermutigt jedoch immer mehr marokkanische Unternehmer ihre eigenen Franchisekonzepte zu entwickeln.

Bei allen positiven Prognosen gibt es aber auch Hindernisse. Dazu zählen der Mangel an gut ausgebildetem Personal und geeigneten Verkaufsflächen sowie die hohen Preise für attraktive Ladenflächen. Die Kosten für die Verkaufsfläche können bis zu 80 Prozent der Gesamtkosten ausmachen. Viele Investoren, die neu in den Franchisemarkt in Marokko einsteigen möchten, oder jene, die ihr Netz ausweiten wollen, fordern deshalb den Bau weiterer Einkaufszentren. Diese entstehen vor allem im Rahmen der Marina und der Morocco Mall in Casblanca, dem Bouregreg Tal in Rabat und der Marina in Agadir. Mehr kommerziell nutzbare Flächen stellt auch die marokkanische Bahngesellschaft nun auch in den Bahnhöfen von Casablanca und Marrakesch zur Verfügung.

Einmal im Jahr veranstaltet die Franchising-Vereinigung die ”Maroc Franchise“ Messe in Casablanca. Drei Tage lang bietet sie Publikum und Ausstellern eine Plattform für Franchising in Marokko.