Georgien: Seminar im November

Veröffentlicht in Georgien
Teilnehmer Georgien Seminar im November

Teilnehmer und Veranstalter des Georgien Seminars in Frankfurt im November.

Elf Georgier und Georgierinnen sind am 21. und 22. November in Frankfurt zusammen gekommen, um die Chancen einer Unternehmensgründung in Georgien und ihr eigenes Potenzial als Unternehmer auszuloten. Mit dabei waren auch zwei aus Georgien angereiste Experten.

„Der aktuelle politische Wandel in Georgien bringt viele neue Herausforderungen mit sich – aber auch große Potenziale“, so die Überzeugung von Magda Korakhashvili. Sie arbeitet für die in Tbilisi ansässige Georgian Small and Medium Enterprises Association (GSMEA) und berichtete beim Seminar Frankfurt vor allem über aktuelle Rechts- und Steuerentwicklungen sowie über allgemeine politische und wirtschaftliche Trends.

Ebenfalls aus Tbilisi angereist war George Tevdorashvili, der die Herausforderungen eines Unternehmers in der Praxis zum Thema machte. Nach vielen Jahren in Deutschland entschied Tevdorashvili sich vor fünf Jahren nach Georgien zurückzukehren und dort mit seiner Frau eine Reiseagentur zu gründen. Heute hat die auf den deutschsprachigen Markt spezialisierte Agentur mit dem Namen Georgia Insight 12 Mitarbeiter.

Der 39-jährige Unternehmer gab bei dem Seminar in Frankfurt seine Erfahrungen bei der Rückkehr nach Georgien und als Unternehmensgründer in Georgien an die Seminarteilnehmer weiter. Er sprach über den langem Atem, den es braucht, über die Schwierigkeit, in Georgien an Finanzierungsmöglichkeiten zu kommen, und auch über die Herausforderung, gutes Personal zu finden. Der Unternehmer gewährte den Teilnehmern aber auch einen sehr persönlichen Einblick in sein Leben. Er thematisierte zum Beispiel die mangelnde Zeit für Familie und Freizeit aber auch finanzielle Einschränkungen, die das Leben als Unternehmer mit sich bringen. „Dennoch war der Schritt zum eigenen Unternehmen die beste Entscheidung in meinem Leben, weil ich so meine persönlichen Vorstellungen und Ziele optimal verwirklichen kann“, so Tevdorashvili.

Mit Georgia Insight setzte Tevdorashvili von Anfang an auf sanften Tourismus. „Das war für mich der Schlüssel zum Erfolg“, verriet der Unternehmer. Sein Unternehmen war das erste in Georgien, das eine Nachhaltigkeitserklärung abgegeben hat. In Georgien wird das mitunter noch belächelt, bei den deutschen Kunden hingegen kommt es gut an.

Neben der Praxis kam an den beiden Tagen in Frankfurt auch die Theorie nicht zu kurz. „Von Anfang an richtig planen“ lautete hier die Devise. Es ging um Businessplanerstellung, Marktrecherche, Markteintrittsbarrieren und Wertschöpfungsketten – um nur einige Themen zu nennen. Mit Hilfe des Tools „Business Model Canvas” spielten die Teilnehmer ihre eigenen Geschäftsideen durch, visualisierten sie und prüften, ob sie unternehmerisch überhaupt Sinn machen. Die Ergebnisse wurden im Anschluss präsentiert und diskutiert.

Die Geschäftsideen der Teilnehmer bei diesem Seminar kamen aus folgenden Bereichen:

Tourismus – E-Book/E-Commerce – Lebensmittelproduktion – Herstellung von Baumaterialien – Beratung zu Markenrecht – Designberatung – Journalistische Ausbildung – Services rund um den Einkauf