Gesucht: Geschäftskontakte in Deutschland

Veröffentlicht in Marokko

Gemeinsam auf Deutschlandtour: (von links) Rachid El Boury, Youssef Radah, Abdelkrim Znassni, Lahoussine Joumane, Moha Ezzabdi, Mustapha Jiji, Mohamed Bousfiha, Aziz Chiki. (Fotos: Paul Hahn)

Sieben marokkanische Unternehmer sind im Januar für eine Woche durch Deutschland gereist. Sie alle haben einst in Deutschland ihr Studium absolviert und daher das Ziel, ihre Businesskontakte zu Deutschland auf- bzw. auszubauen. Das Programm “Geschäftsideen für Marokko“ unterstützt sie dabei.

Begleitet wurde die Unternehmerdelegation von Moha Ezzabdi und Nathalie Miesch, die im Auftrag des Centrums für internationale Migration und Entwicklung (CIM) und der deutschen Auslandshandelskammer (AHK) in Marokko die Reise organisiert hatten. Die wichtigsten Stationen der Reise waren passend zu den Arbeitsschwerpunkten der Unternehmer:

 

München: Besuch der BAU – Messe für Architektur, Materialen, Systeme

Nürnberg: Besuch der eltec – Messe für Elektro- und Energietechnik

Bremen: Besichtigung des Technologieparks, Besuch des dort ansässigen Unternehmens ToughTrough GmbH sowie des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung, Business-to-Business-Gespräche mit nordafrikainteressierten deutschen Unternehmen in der Handelskammer Bremen

Berlin: Besuch der Landwirtschaftsmesse Internationale Grüne Woche, Business-to-Business-Gespräche in der Industrie-und Handelskammer Potsdam, Vernetzungsseminar mit 30 Marokkanern, die derzeit in Deutschland leben und ebenfalls mit dem Gedanken spielen sich selbstständig zu machen

Der Unternehmer Rachid El Boury hat in Dortmund Informationstechnik studiert und 2012 in Rabat mit zwei ehemaligen marokkanischen Studienkollegen ein IT-Unternehmen gegründet. Gefragt nach seinen Beweggründen, an der Reise teilzunehmen, sagte er: „Ich bin schon seit fünf Jahren zurück in Marokko, aber ein Teil meines Herzens schlägt immer noch für das Land, das mir eine gute und kostengünstige Ausbildung ermöglicht hat. Wir suchen mit unserer Firma aber nicht nur aus nostalgischen Gründen Kontakt zu deutschen Unternehmen, sondern auch weil wir die Qualität deutscher Produkte schätzen und weil wir den Anschluss zu modernsten Technologieentwicklungen nicht verlieren möchten.“

Rachid El Boury im Gespräch

Kontakte nach Deutschland herstellen: Unternehmer Rachid El Boury im Gespräch mit Alexandra Burmann von der GFA Consulting Group.

Kontakte für eine mögliche Zukunft als Unternehmer in Marokko knüpfen: zwei Teilnehmer des Vernetzungsseminars in Berlin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am letzten Tag der Reise kamen die sieben Unternehmer aus Marokko noch mit 30 in Deutschland lebenden Marokkanern zusammen, die sich ebenfalls in Marokko selbstständig machen möchten. Letztere waren aus verschiedenen Teilen Deutschlands eigens nach Berlin gekommen, um von den Erfahrungen derer, die es bereits geschafft haben, zu profitieren und um nützliche Kontakte zu knüpfen.


Das Programm „Geschäftsideen für Marokko“ dankt allen, die durch ihre Mitarbeit zum Gelingen der Reise beigetragen haben, insbesondere Frau Girond von der Handelskammer Bremen, Herr Kröning, Bremer Honorarkonsul für das Königreich Marokko, Frau Welzel, Frau Ruth und Herr Ullmann von der Industrie- und Handelskammer Potsdam und Kompass, Zentrum für Existenzgründungen in Frankfurt.