Ghana: Seminar im November

Veröffentlicht in Ghana
gruppenbild-ghana

Teilnehmer und Referenten des Seminars im November in Frankfurt

Am 18. und 19. November 2016 fand im Frankfurter Gründungszentrum Kompass wieder ein Einstiegsseminar für Ghanaer statt, die in Deutschland leben und sich in Kürze in Ghana selbständig machen möchten. Es ging wie immer darum, die Unternehmensgründer und -gründerinnen bestmöglich auf Ihr Vorhaben und ihre Rückkehr nach Ghana vorzubereiten und sie für mögliche Stolpersteine zu sensibilisieren.

Nana Yaw Konadu wagte den Schritt in die Selbstständigkeit in Ghana bereits vor einigen Jahren, nachdem er 30 Jahre seines Lebens in Deutschland verbracht hatte. Er berichtete bei dem zweitätigen Seminar in Frankfurt über seine Erfahrungen als Rückkehrer und als Unternehmensgründer in Ghana. Für die Teilnehmer ein Highlight des Seminars, denn nichts ist motivierender als sich mit Menschen auszutauschen, die das Ziel, das man sich selbst gesteckt hat, bereits erreicht haben. Anhand seines Unternehmens „BestCopy – Africa Limited” zeigte Nana Yaw Konadu den Seminarteilnehmern auf, welche typischen Gründungsfehler sie in Ghana vermeiden können und welche hohe Bedeutung Know-how made in Germany für sein Businessmodell hat.

Auch David Tette war wieder mit von der Partie. Er arbeitet im Büro der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Accra und unterstützt Ghanaer, die von Deutschland nach Ghana zurückkehren. Er hilft bei der Jobvermittlung und ist auch ein wichtiger Anlaufpunkt für Unternehmensgründer. Er stellt Kontakte her, etwa zu möglichen Geschäftspartnern oder zu Banken. Er gibt wertvolle Praxistipps und er zeigt auf, welche Fördermöglichkeiten es in Ghana für innovative Geschäftsideen gibt.

In dem Seminar erfuhren die Teilnehmer alles, was sie über eine Unternehmensgründung in Ghana und sich selbst als Unternehmer wissen müssen. Wie erstellt man einen Businessplan, welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt und wie das richtige länderübergreifende Networking aussieht. Sie trafen andere Gründungsinteressierte mit ähnlichen oder auch ganz anderen Geschäftsideen.

Die Geschäftsideen der Teilnehmer bei diesem Seminar kamen aus den folgenden Bereichen:

Entwicklung von Smartphone Apps – Ökologischer Landbau – Lebensmittelverarbeitung – Informationstechnologie – unternehmensnahe Dienstleitungen