Kamerun: Seminar im November

Veröffentlicht in Kamerun
Kamerun Seminar im Oktober

Teilnehmer und Veranstalter des Seminars im Oktober in Frankfurt.

Am 24. und 25. Oktober fand in Frankfurt wieder ein Seminar für Kameruner statt, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten. Neun Teilnehmer diskutierten mit zwei Experten aus Kamerun intensiv über die Chancen und Risiken einer Unternehmensgründung in Kamerun.

Didier Djoumessi berät seit vielen Jahren Kameruner, die von Deutschland nach Kamerun zurückkehren und dort eine Anstellung suchen oder ein eigenes Unternehmen gründen möchten. Er berichtete bei dem Seminar in Frankfurt von den aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Kamerun und von den Herausforderungen, die eine Rückkehr insbesondere für jene bereithält, die lange Zeit im Ausland gelebt haben.

Einer, der bereits zurückgekehrt ist und in Kamerun ein Unternehmen im Landwirtschaftssektor gegründet hat, ist Gerald Tumnde. Er berichtete bei dem Seminar in Frankfurt über seine Erfahrungen als Unternehmer und gab den Teilnehmern nützliche Praxis-Tipps mit auf den Weg. Neben den vielen Chancen, die sich in Kamerun ergeben, zeigte Tumnde auch die Herausforderungen auf. Vor kurzem ist der Unternehmer zum Beispiel in die Produktion von Orangensaft eingestiegen. Er konnte jedoch keine geeigneten Glasflaschen in Kamerun auftun, um seinen Saft abzufüllen und zu verkaufen. „Wo ein Wille ist, ist aber auch ein Weg“, so Tumnde, der seine Flaschen nun aus Deutschland importiert und trotz der damit verbundenen Transportkosten noch immer wettbewerbsfähig ist.

Neben der Praxis kam an den beiden Tagen in Frankfurt auch die Theorie nicht zu kurz. Es ging um Businessplanerstellung, Marktrecherche, Markteintrittsbarrieren und Wertschöpfungsketten – um nur einige Themen zu nennen. Mit Hilfe des Tools „Business Model Canvas“ spielten die Teilnehmer ihre eigenen Geschäftsideen durch, visualisierten sie und prüften, ob sie unternehmerisch überhaupt Sinn machen. Die Ergebnisse wurden im Anschluss präsentiert und diskutiert.

Die Geschäftsideen der Teilnehmer bei diesem Seminar kamen aus folgenden Bereichen:

Informationstechnologie (Anwendungsentwicklung / Anlagenplanung / Softwareentwicklung) – Ingenieurswesen – Tourismus – Logistik