Seminar im Februar

Veröffentlicht in Marokko

Teilnehmer beim Seminar im Februar 2013 in Frankfurt.

Am 8. und 9. Februar kamen 11 Marokkaner aus unterschiedlichen deutschen Städten für zwei Tage nach Frankfurt, um sich in Sachen Unternehmensgründung in Marokko schlau zu machen. Mit dabei an den zwei Tagen waren auch bei diesem Seminar wieder Experten aus Marokko. Sie berichteten über aktuelle Trends, Chancen und Herausforderungen in Marokko.

Auf eine Frage kamen die Teilnehmer an den zwei Tagen in Frankfurt immer wieder zu sprechen: „In welche Richtung entwickelt sich die marokkanische Gesellschaft und in welcher Geschwindigkeit?“. Ein Teilnehmer, der sich im Marokko im Bereich Freizeit und Sport selbstständig machen will, beobachtet seit einigen Jahren zum Beispiel, dass vor allem in Marokkos Städten die Nachfrage nach westlichen Freizeitangeboten stetig wächst. Hier sieht er einen Markt für seine ungewöhnliche Geschäftsidee, von der wir an dieser Stelle nur so viel verraten dürfen: Es handelt sich nicht um die Eröffnung eines weiteren Fitnessstudios!

In Kleingruppen setzten sich die Teilnehmer detailliert mit den Markteintrittsbarrieren für ihre jeweilige Geschäftsideen auseinander. Neben Freizeit und Sport waren folgende Sektoren vertreten: Social Media, E-Commerce, Forschung und angewandte Forschung. Hilfestellung bei der realistischen Einschätzung der Erfolgsaussichten für die unterschiedlichen Geschäftsideen gaben folgende aus Marokko angereiste Experten.

Der Rückkehr- und Existenzgründungsberater Moha Ezzabdi unterstützt seit zweieinhalb Jahren Marokkaner, die in Deutschland studiert und gearbeitet haben und in Marokko ein eigenes Unternehmen aufbauen möchten. Er berichtete bei dem Seminar von den aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in Marokko und insbesondere auch von aktuellen Förderprogrammen der marokkanischen Regierung.

Der Unternehmer Arif Andalousi hat selbst einmal in Deutschland gelebt und dort studiert. Im Jahr 2002 hat der diplomierte Bauingenieur in Nador ein eigenes Unternehmen mit dem Namen ICGA S.A.R.L. gegründet. Es beschäftigt heute sieben Mitarbeiter. Andalousi plant und baut vor allem Kläranlagen und stellt in neu entstehenden Wohngebieten die Wasserver- und entsorgung sicher. Seine Erfahrungen als Unternehmer in Marokko und auch jene bei der Rückkehr von Deutschland nach Marokko gab Andalousi bei dem Seminar an die zukünftigen Unternehmer weiter.

Damit die marokkanische Wirtschaft weiter wächst, setzt der marokkanische Staat auf Jungunternehmer – insbesondere auf solche mit innovativen Ideen. Moulay Ismail Naifi arbeitet für die marokkanische Arbeitsagentur ANAPEC. Er berichtete bei diesem Seminar vor allem über staatliche Förderprogramme, Beratungsmöglichkeiten und nützliche Anlaufstellen in Marokko.