Seminar im Juni

Veröffentlicht in Marokko

Sie alle haben das gleiche Ziel: ein eigenes Unternehmen gründen – entweder in Marokko oder ein länderverbindendes zwischen Deutschland und Marokko. Um ihrem Ziel ein Stück näher zu kommen, sind 23 Teilnehmer des Programms “Geschäftsideen für Marokko“ am 22. und 23. Juni wieder nach Frankfurt gekommen. Neben der gegenseitigen Vernetzung standen vor allem Fragen zur Finanzierung sowie zu Import/Export und Zoll auf der Tagesordnung.

Wie komme ich an einen günstigen Kredit, um meine Geschäftsidee in Marokko zu finanzieren? Gibt es Förderangebote der marokkanischen Regierung? Wie bekomme ich meine Ware ohne große Schwierigkeiten durch den Zoll? Welche Bestimmungen muss ich beim Import und Export unbedingt beachten? Welche Fehler, die andere Unternehmensgründer vor mir bereits gemacht haben, kann ich vermeiden? Antworten auf diese und viele andere Fragen gaben bei dem zweitägigen Seminar im Juni:

Hassan Charraf, Chef des Département-Pôle Création d’Entreprises Fondation Banque populaire sowie Mitgründer und Vorstandmitglied des Centre des Jeunes Dirigeants d’entreprise (CJD),
Gert Wagner, Diplomkaufmann, Lehrbeauftragter an der Akademie für Welthandel und Autor des des rechtsgültigen Zollhandbuchs für Ausbildung und Praxis,
Moha Ezzabdi, Berater für Rückkehrende Fachkräfte und Existenzgründer an der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Marokko.

Sich vernetzen, Fragen stellen und von anderen lernen

Los ging es am Freitagabend mit einer so genannten Netzwerkauktion. Dabei handelt es sich um ein moderiertes Verfahren, das den Teilnehmern ermöglicht, innerhalb kürzester Zeit interessante Kontakte zu knüpfen und wichtige Erfahrungen auszutauschen. Anstatt langem Small Talk führt die Netzwerkauktion direkt zum Punkt. Einer der Teilnehmer an der Auktion konnte das bestätigen: „Ich habe hier zwei für meine Geschäftsidee sehr relevante Kontakte gemacht. Außerdem hat es mich irgendwie beruhigt, dass andere Teilnehmer mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind bzw. waren. Zu erfahren dass und wie andere diese Probleme gelöst haben, hat mir Mut gemacht.“ Am Abend wurde bei der Liveübertragung des EM-Fußballspiels Deutschland gegen Griechenland das ein oder andere Gespräch noch vertieft.

Am Samstag kamen dann vor allem die Fachreferenten zu Wort. Hassan Charraf war eigens aus Marokko gekommen, um Finanzierungsmöglichkeiten für Start-up-Unternehmen in Marokko aufzuzeigen. Gert Wagner verdeutlichte anhand der realen Geschäftsideen der Teilnehmer, welche Vorschriften beim Import und Export von Waren zwischen Deutschland und Marokko zu beachten sind. Er gab zudem jede Menge Tipps, wo sich hilfreiche Informationen zum Thema finden lassen. Moha Ezzabdi gab wie bei allen Seminaren im Programm „Geschäftsideen für Marokko“ zu allen praktischen Fragen der Unternehmensgründung und zu allgemeinen Trends in Marokko Auskunft.