Seminar im September

Veröffentlicht in Marokko
Seminarteilnehmer

Teilnehmer und Referenten des Seminars am 14. und 15. September in Frankfurt.

Am 14. und 15. September kamen 12 Marokkaner aus ganz Deutschland für zwei Tage nach Frankfurt, um sich in Sachen Unternehmensgründung in Marokko schlau zu machen. Mit dabei an den zwei Tagen waren auch zwei Experten aus Marokko, die über dortige aktuelle Trends berichteten.

„Wie komme ich an die richtigen Informationen und Einschätzungen, um herauszufinden, ob es für mein Produkt oder meine Dienstleistung in Marokko überhaupt einen Markt gibt? Insbesondere dann, wenn mein Zielmarkt intransparent ist und zuverlässige Statistiken fehlen?“ Mit dieser Frage war die Mehrzahl der 12 Gründungsinteressierten zum Seminar nach Frankfurt gekommen.

Gemeinsam mit den Beratern von Kompass sowie zwei Experten aus Marokko fanden sie Antworten – auf diese und viele andere Fragen der Unternehmensgründung in Marokko. Wie immer kamen die Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Bereichen, wie etwa Automatisierungstechnik, Informationstechnologie oder Lebensmittelproduktion.

Expertise aus Marokko

Der Rückkehr- und Existenzgründungsberater Moha Ezzabdi unterstützt seit zweieinhalb Jahren Marokkaner, die in Deutschland studiert und gearbeitet haben und in Marokko ein eigenes Unternehmen aufbauen möchten. Er berichtete bei dem Seminar von den aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in Marokko und insbesondere auch von aktuellen Förderprogrammen der marokkanischen Regierung im landwirtschaftlichen Sektor.

Der Unternehmer Noureddine Maaouni hat selbst einmal in Deutschland gelebt. In Casablanca hat er in den letzten Jahren ein IT-Unternehmen aufgebaut. Seine Erfahrungen als Unternehmer gab er in Frankfurt an die Gründungsinteressierten weiter. Er machte sie mit den unterschiedlichen Herausforderungen vertraut, die in Marokko auf sie warten –  etwa mit der im Vergleich zu Deutschland schlechten Zahlungsmoral.