Tipps aus der Praxis

Veröffentlicht in Marokko
Seminarteilnehmer am 7. August 2010

Teilnehmer des Seminars “Finanzierung & Import/Export/Zoll“ am 7. August 2010.

Sie alle haben das gleiche Ziel: ein eigenes Unternehmen gründen – entweder in Marokko oder ein länderverbindendes zwischen Deutschland und Marokko. Um ihrem Ziel ein Stück näher zu kommen, sind mehrere Teilnehmer im Programm “Geschäftsideen für Marokko“ am 7. August wieder nach Frankfurt gekommen. Dieses Mal standen Fragen zur Finanzierung sowie zu Import/Export und Zoll auf der Tagesordnung.

Wie komme ich an einen günstigen Kredit, um meine Geschäftsidee in Marokko zu finanzieren? Gibt es Förderangebote der marokkanischen Regierung? Wie bekomme ich meine Ware ohne große Schwierigkeiten durch den Zoll? Welche Bestimmungen muss ich beim Import und Export unbedingt beachten?  Welche Fehler, die andere Unternehmensgründer vor mir bereits gemacht haben, kann ich vermeiden? Antworten auf diese und viele andere Fragen gaben am 7. August:

  • Hassan Charraf, Chef des Département-Pôle Création d’Entreprises Fondation Banque populaire sowie Mitgründer und Vorstandmitglied des Centre des Jeunes Dirigeants d’entreprise (CJD)
  • Hosnia Rabhioui, Geschäftsführerin der Zoll- & Frachtzentrale Rhein-Main, die sich als Diplom-Außenhandelswirtin vor drei Jahren in Deutschland selbstständig gemacht hat (Artikel über Hosnia Rabhioui in der Offenbach Post)
  • Aziz Bouabe, Berater für Existenzgründungen in Marokko, der in Marokko bereits mehrere Jahre selbst als Unternehmer tätig war und jetzt hauptsächlich in Deutschland lebt
  • Aziz Lakhdar, Mitglied des Deutsch-Marokkanischen Kompetenznetzwerks (DMK)
  • Moha Ezzabdi, Berater für Rückkehrende Fachkräfte und Existenzgründer an der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Marokko
Teilnehmer des Seminars im Lala Mamoona

Kennenlernen am Vorabend des Seminars im Lala Mamoona in Frankfurt.

Bereits am Vorabend gab es Gelegenheit, sich persönlich mit den Referenten auszutauschen. Und zwar im Lala Mamoona. Der Marokkaner Ghani Bibaoune hat sich dieser Bar vor drei Jahren seinen Traum vom eigenen Unternehmen wahrgemacht  und hat Frankfurter damit um eine außergewöhnliche Lokalität reicher gemacht hat. Jetzt träumt Ghani Bibaoune schon wieder weiter – wie die Teilnehmer im Programm „Geschäftsideen für Marokko“ will auch er in Marokko geschäftlich aktiv werden.

Ghani Bibaoune und Nadim Gleitsmann

Mehr als nur die gleiche Frisur: Ghani Bibaoune und Nadim Gleitsmann. Der eine ist schon Unternehmer, der andere will es werden.

Ein Teilnehmer sagte am Schluss: „Das Seminar hat viele meiner Fragen beantwortet. Außerdem habe ich viele andere Marokkaner getroffen, die sich ebenfalls selbstständig machen möchten. Der Schritt in die Selbständigkeit ist das Eine, der Schritt von Deutschland zurück nach Marokko das Andere. Zu wissen, dass es andere Wagemutige gibt, die wie ich beide Schritte gehen möchten, hilft mir sehr.“